Schmotziger Donnerstag an der RSM

Millemer Narremarsch und Narri-Narro klingen durch die Aula

Nach der Premiere 2016 erlebte die Realschule Mühlheim auch dieses Jahr einen närrischen Schmotzigen. Morgens strömten die Narren ins Haus, meist so „geschmückt“, dass mancher zweimal hinschauen musste, wer sich denn dahinter verbirgt. Die einzelnen Klassen hatten sich für ein Motto entschieden und die ersten beiden Stunden zusammen mit ihren Klassenlehrern verbracht. Kurz vor der großen Pause wurden sie von einer Trommler- und Pfeifengruppe der Lehrerschaft befreit und versammelten sich bei fetziger Musik im Foyer. Ohne jegliche Pause moderierte die „Cheforganisatorin“ seitens der Lehrer, Frau Zeiger, durch ein abwechslungsreiches kurzweiliges Programm. Ein Gruppe Mühlheimer Narren war eingetroffen; die einzelnen Figuren wurden den Schülerinnen und Schülern vorgestellt und erläutert. Die Schulsprecher Jannik Sauter und Beatrice Sportelli der SMV trugen – begleitet von SMV-Lehrer Andreas Hauser- gekonnt eine Büttenrede vor, bevor eine Polonaise die Stimmung weiter in die Höhe trieb. Der Übergang in den Discomodus war fließend, als im Stile von John Travolta das „Saturday night fever“ die Körper zum Sieden brachte. Fast nebenbei wurden die Klassensieger im Mottowettbewerb ermittelt. Einen Gutschein für die Klassenkasse erhielt die Klasse 7b, die als Babies das interessanteste Bild abgegeben hatte.

Dann war es endlich soweit. Die Schulleitung wurde von den Eltern auf die Bühne geführt, zuerst mit Orden und Blumenkränzen geschmückt, mit Konfetti überströmt und mit einer Überraschungstüte beschenkt, bevor sie abgesetzt wurde und auf Bobbycars aus dem Amt befördert wurde.
Die Narrenschar durfte das Haus in die verdienten Fasnetferien verlassen.
Ein besonderer Dank darf hier ausgesprochen werden:
o    an die Kollegin Daniela Zeiger für ihr unermüdliches, souveränes Auftreten in der Vorbereitungsphase und während der Durchführung
o    an die Elternvertreterinnen Frau Lux, Frau Moser, Frau Seeh und Herrn Jakubik für das Einbringen ihrer Ideen und die Umsetzung derselben während der Veranstaltung
o    dem Förderverein für die Berlinerspende