Ein Schuldorf neben der Realschule

Auf der Rückseite der Realschule, auf dem zur Schule gehörenden Sportgelände soll ein Container-Dorf mit rund 120 Containern für den Schulbetrieb entstehen.  (Foto: Waibel)

Bericht Gränzbote 14.12.2019 (wlw)

In der letzten öffentlichen Sitzung des Mühlheimer Gemeinderats im Jahre 2019 sind die Weichen für die Generalsanierung der Realschule gestellt worden. Das rund 40 Jahre alte Schulgebäude soll in rund zwei Jahren modernisiert sein. Um den Schulbetrieb aufrechterhalten zu können, wird es auf der Sportanlage neben den Schulgebäuden ein Container-Dorf geben.
Die Ausschreibung der Container muss im kommenden Monat erfolgen, damit die anstehenden Fristen eingehalten werden können. Bürgermeister Jörg Kaltenbach machte dazu entsprechende Vorschläge. Damit die Sanierung ohne zeitlichen Verzug durchgezogen werden kann und der Unterricht nicht darunter leidet, ist der Aufbau von 120 Containern auf dem Schulsportplatz vorgesehen. Dazu wird eine Fläche von rund 3600 Quadratmetern gebraucht.
Nach einer eingehenden Beratung waren sich der Gemeinderat und Kaltenbach einig, dass die dafür notwendigen Container nicht gekauft werden, sondern dass diese für eine Zeit von rund zwei Jahren gemietet werden sollen. Das Realschul-Dorf soll 14 Klassenzimmer umfassen, dazu verschiedene Fachräume. Außerdem sollen genügend Lehrerzimmer aufgestellt werden. Derzeit sind 40 Lehrkräfte an der Mühlheimer Realschule tätig.
Nicht einig waren sich die Gemeinderäte mit der Stückzahl von 130 Containern für die Realschule. Sie werden rund 800?000 Euro Miete für die Zeit von zwei Jahren verschlingen, wie der Bürgermeister dem Gemeinderat vorrechnete. Am Ende einigten sich der Gemeinderat und der Schultes auf das Mieten von 120 Containern mit einer Vorhaltung von 15 Prozent nach oben oder unten.