Generalsanierung Realschule

So könnte die neue Realschule nach den Plänen des Architekten aussehen. (Foto: Gemeinde)

Der Mühlheimer Gemeinderat hat sich in der öffentlichen Sitzung in der Festhalle länger mit der Generalsanierung der Realschule befasst. Im Oktober soll das Container-Dorf auf der Realschul-Sportanlage aufgestellt werden.

Um genügend Platz zu haben, hat die Stadt bei der Firma WWR in der Vorstadt bereits Lagerraum geordert. Dort soll ein Teil des Inventars der Realschule untergebracht werden. Ein großes Thema der Sitzung war die Farbgestaltung der Realschule. Aus dem bisher „roten Haus“ wird in Zukunft ein Schulgebäude Anthrazit–Silber werden. Auf diese Farbmischung einigte sich nach einer intensiven Diskussion der Großteil des Gremiums. Zehn Räte stimmten dafür, zwei dagegen, einer enthielt sich.

Zuvor waren Architekt Andreas Vogt und Bautechniker Alexander Weisser, beide vom Planungsbüro Weber Gosheim, auf den weiterentwickelten Vorentwurf der Realschule eingegangen. Für die Farbgebung der Schule waren mehrere Varianten vorgestellt worden. Am Ende sprach sich auch Rektor Rainer Abbt für die Variante 5, eben die Fassade in Anthrazit und Silber aus.

Um aus der Realschule nicht einen Farbklecks zu machen, riet Architekt Vogt vom Grün ab. Das Ganze müsse auch die nächsten 30, 40 Jahre entsprechend angenehm aussehen, darin waren sich alle einig.

Im weiteren Verlauf stellten Konrad Wachter vom Büro Kaufer + Passer die fortgeschrittene Planung für die Bereiche Heizung, Lüftung und Sanitär und Oliver Reizner, Schnell Ingenieure, die Pläne für die Elektrotechnik vor.

Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung, die Vergabe für die Fundamentierung der 102 Schulcontainer zu treffen. Bürgermeister Jörg Kaltenbach hofft, dass die Container bis Anfang Oktober stehen. Außerdem nahm das Gremium davon Kenntnis, dass als Investitionshilfe 400 000 Euro bewilligt worden sind. Nach den Sommerferien sollen die Fachplaner am Dienstag, 15. September, die abgeschlossene Entwurfsplanung vorstellen, so der Schultes.