Die Realschule

Eine Schule mit Realitätsbezug

Die Realschule bereitet ihre Schülerinnen und Schüler insbesondere auf einen gelingenden Übergang in die Berufswelt bzw. das Berufliche Gymnasium vor. Das pädagogische Konzept beinhaltet leistungsdifferenzierte Lernangebote.

Realschule ermöglicht erfolgreiche Abschlüsse

Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte allgemeine, aber auch eine grundlegende Bildung. Sie umfasst fünf oder sechs Schuljahre. Sie führt am Ende von Klasse 10 zum Realschulabschluss, bietet künftig aber auch die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss am Ende von Klasse 9 zu erwerben.

Das pädagogische Konzept der Realschule

In der Realschule wird das zum Realschulabschluss führende mittlere Niveau sowie das zum Hauptschulabschluss führende grundlegende Niveau unterrichtet.

Die Klassen 5 und 6 werden ab dem Schuljahr 2016/2017 als Orientierungsstufe gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler werden gemeinsam unterrichtet und können leistungsdifferenzierte Förderangebote wahrnehmen.

Ab Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler zielgerichtet auf den Realschulabschluss bzw. auf den Hauptschulabschluss vorbereitet. Hierfür bestehen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und den Naturwissenschaften Differenzierungsmöglichkeiten.

Wahlpflichtbereich

Die Fächer des Wahlpflichtbereichs komplettieren das Bildungsangebot der Realschule. Ganz nach Talent und Neigung wählen die Schülerinnen und Schüler eines der folgenden Fächer:

  • Technik  (T)
  • Alltagskultur, Ernährung, Soziales  (AES)
  • 2. Fremdsprache i.d.R. Französisch  (F)
    Bem.:  T  und  AES beginnen in Kl. 7,  F in Kl. 6